Skip to main content

Bio Kinderkleidung

Biokleidung kinder spielen und fotografierenBio-Kindermode

Nachhaltigkeit wird in der heutigen Welt der Mode immer wichtiger. Das gilt bereits von Anfang an, deshalb sollten bereits Babies Kleidung tragen, die aus nachhaltigen Stoffen entstehen. Die Zeit nach der Geburt ist die, in der Kinder noch den Schutz des Mutterbauchs gewöhnt sind. Der Schutz bestand dort aus der Käseschmiere und umhüllte das Baby komplett. Außerhalb der Mutter muss nun die Kinderkleidung für den entsprechende Schutz sorgen. Die empfindliche Babyhaut fordert entsprechend sensible Kleidung und Stoffe. Auf gar keinen Fall darf die Kleidung eine zusätzliche Belastung für die unbedarfte Haut sein.

Vorteile von Bio Kinderkleidung

Der Markt der Bio Kinderkleidung unterliegt heute einem sehr starken Preisdruck, der Verfahren notwendig macht, welche eine kostengünstige Verarbeitung möglich machen. Diese Produkte können jedoch kaum als hautfreundlich für die Babyhaut beschrieben werden. Da diese Verfahren chemische Stoffe einsetzen, widerspricht ihr Einsatz einer Babyfreundlichkeit. Bereits zu Beginn der Stoffproduktion bei dem Pflücken der Baumwollpflanzen kommen diese zum Einsatz, sodass sie auch in der Produktion und schließlich im Kleiderschrank immer noch vorhanden ist.

Speziell die Bekämpfung von Ungeziefer in der Baumwollproduktion öffnet die Türen für chemische Verfahren ganz erheblich. Gifte und auch Mittel zum Entlauben führen diesen Prozess weiter fort. Dadurch wird zwar die Ernte der Baumwolle erleichtert, da diese einfach von den Bäumen fällt, die Rückstände sind jedoch beträchtlich. Die anschließende Verarbeitung benötigt zahlreiche Hilfsmittel, wie beispielsweise Wasser, die mit Chemikalien vermengt werden. Dadurch wird die Haptik gewährleistet. Auch die Strapazierfähigkeit der Bio Kinderkleidung wird dadurch gesichert. Trotz des Waschens als Abschluss der Fertigung, sind Rückstände immer noch nicht komplett auszuschließen. Gleichzeitig bleibt auch ein Farbüberschuss zurück. In den Fasern haften also zahlreiche Rückstände, die nicht ausgewaschen werden können.

Babys sind sehr viel sensibler als Erwachsene. Die sowieso vorhandene Empfindlichkeit wird durch äußere Umstände zusätzlich beeinflusst. Deshalb ist eine weitere Belastung in jedem Falle auszuschließen, während ein zusätzlicher Schutz entstehen sollte. Die Lösung des Problems liegt in einem kontrolliert biologischen Anbau der Baumwolle. So entsteht eine Bio-Kinderkleidung für Babies. Gleichzeitig sind Farben und Garne sowie Accessoires ebenso kontrolliert hergestellt. Für eine solche Herstellung gibt es ein Zertifikat, woran Kunden sie erkennen können. Strampler, Hemdchen und Bodys sind so nachhaltig und bieten die entsprechende Sicherheit, die ein Baby braucht. Ohne Schadstoffe entsteht so keine zusätzliche Belastung für die junge Kinderhaut.

Käufer dieser Bio Kinderkleidung bekommen zudem ein gutes Gewissen, da die zertifizierten Kleidungsstücke unter sozialen Gesichtspunkten entstanden sind. Ein FairTrade Siegel versichert zusätzlich faire Arbeitsbedingungen.

Die unendliche Vielfalt der Natur

Die Natur bietet eine schier grenzenlose Fülle an inspirierendem, visuellem Material. Nahezu alle Farben, Texturen, Formen und Muster existieren in natürlicher Gestalt und beinhalten ein großes Potenzial, aus dem der Designer stimmige Kollektionen entwicklen kann. Die Natur war zum Beispiel Inspirationsquelle für Frank Lloyd Wrights horizontale Architektur, die sich harmonisch in die Ebenen des Mittleren Westens einfügte; für das Mobiliar und die Bühnenbilder des Künstlers. Somit besteht eine gute Verbindung zwischen naturalistischen Motiven für die Kinderkleidung und ihre nachhaltige Herstellung. Interpretationen von Elementen aus der Natur können somit für die Designentwicklung genutzt werden. Die Natur kann auf allen Ebenen zu einer Kollektion inspirieren, ob ganz konkret, zum Beispiel bei der Entwicklung einer Farbpalette mit Schattierungen oder äußerst innovativ und konzeptionell, wie etwa bi der Nachahmung eines Schildkrötenpanzers für die Struktur eines Kleidungsstücks. Besonders raffinierte Umsetzungen lassen die Natur als Inspirationsquelle lediglich erahnen.
Die Inspiration wird zunächst in einer detaillierten Recherche untersucht und dann vom Designer aus seiner eigenen Perspektive heraus zu einer neuen Aussage formuliert, sodass die Inspiration nur den Themenschwerpunkt für die Bio Kinderkleidung liefert. Eine simple Übertragung der Idee bringt wenig Innovation – so sollten Sie beispielsweise nicht einfach nur Muschelmuster für Ihr Kind auswählen, wenn Sie das Meer lieben. Dahingegen bietet die Auseinandersetzung mit der inneren und äußeren Struktur, den Mustern sowie zwei- und dreidimensionalen Formen der Muschel oder auch mit ihrer Lebensweise das Potenzial zu einer äußerst individuellen Bio Kinderkleidung für Kinder.

Kinder in Produktionsländern

Ein weiterer Aspekt der Nachhaltigkeit ist der Schutz der Kinder in den Produktionsländern, die durch eine kontrollierte Produktion vor Armut und Kinderarbeit geschützt werden. Verantwortung und Rücksichtnahme haben sich viele Modelabel auf die Fahnen geschrieben, die Bio-Kindermode vertreiben. Dabei handelt es sich um Rücksicht dem Planeten Erde gegenüber, aber auch gegenüber den Menschen, die darauf leben. Angemessene Arbeitsbedingungen, Umweltschutz sowie Tierschutz stehen an erster Stelle, wenn es um die Auswahl der verwendeten Materialien geht. Eine Kennzeichnung der Nachhaltigkeit wird deshalb immer mehr zu einem Muss in den Modehäusern. Damit sollte die Verwendung bei den Kleinsten ein absolute Selbstverständlichkeit sein. Damit soll das Shoppen von nachhaltigen Marken erleichtert werden. Engagement in den Herkunftsländern zeichnen zudem Modeproduktionen aus, die nicht nur an den Profit denken. „Grüne „Mode ist nicht nur ein Trend, sondern die Zukunft für unsere Kinder.

Was sind die Unterschiede der Bio Kinderkleidung zu herkömmlicher Mode?

Das bedeutet jedoch ganz und gar nicht, dass Bio Kinderkleidung teurer ist als andere Kleidung. Heute ist die Preisgestaltung sowie, dass Bio Textilien und Massenware keinen Unterschied in diesem Bereich ausweisen, sodass die Entscheidung kaum schwer fallen dürfte. Verschiedene Firmen haben dies bereits in der Vergangenheit bewiesen. So gehören Firmen wie People Wear Organic oder Lottes zu den Vorreitern in diesem Gebiet. Dabei müssen Eltern nicht auf Design oder Funktion bei der Bio Kinderkleidung verzichten. Designer haben sich der neuen Modewelt angeschlossen und zeigen dies beispielsweise bei Marken wie Lena Lieb oder Loud & Proud. Die Stoffe sind ideal für die Kinderhaut und günstig für die Geldtasche der Eltern. Damit liegen Kinder voll im Trend, denn auch die großen Designer der Modewelt setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit. Auf den Laufstegen in Mailand, New York, London oder Paris sind immer mehr innovative Bio Kinderkleidung zu sehen, die den Kriterien der Nachhaltigkeit entsprechen. Weisen Sie auch Ihrem Kind den Weg in eine umweltverträgliche und hautfreundliche Zukunft der Mode, denn auch Ihr Einkaufsverhalten beeinflusst maßgeblich die Entwicklung der neuen Bio Kinderkleidung. Recycelbare Stoffe, die ihrem Kind gut tun, werden auch nach ihrem Gebrauch nicht der Umwelt schaden. Vielmehr sorgen sie dafür, dass ein häufiger Wechsel der Kleidung, gerade im Babyalter, zu keinem schlechten Gewissen führen muss. So bleiben Sie und Ihr Kind mit der Bio Kinderkleidung modebewusst und naturfreundlich zugleich.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.